IT’S A BLUES WORLD

Begegnungen mit Tommie Harris – ein Dokumentarfilm über die Liebe zum Blues und über ein Leben zwischen Alabama und der hessischen Provinz.

Über den Film

Tommie Harris, geboren 1938, ist in den Südstaaten der USA aufgewachsen. Soulige Gospelgottesdienste, Rassismus und die Frage „Football oder Band“ (Band!) prägten den jungen Mann. Um der Langeweile zu entgehen, verbringt Tommie seine Militärzeit in Korea größtenteils hinter dem Schlagzeug. Als GI in Deutschland gelangt er wieder an einen Scheideweg: weitere Jahre von einer Kaserne zur nächsten tingeln oder außerhalb des Militärs professioneller Musiker werden?

Mit großem Vergnügen folgt der Film dem über achtzigjährigen Musiker, während er durch sein Zuhause auf einem abgelegen hessischen Pferdehof führt und davon berichtet, wie er wegen BB King fast eine Tracht Prügel erhielt oder den zukünftigen Autor von Michael Jacksons Thriller in seine Band holte. Ergänzt wird Tommies Geschichte durch eine musikalische Begegnung mit den rheinischen Bluescats, die in einem gemeinsam Konzert 2018 mündete – Musik ist tatsächlich „soul food“! Bluescats-Bassist Till Brandt war es dann auch, der das Projekt initiierte und gemeinsam mit Carsten Does umsetzte. Entstanden ist ein bewegender Film über gelebte Blues-Geschichte und  die Liebe zur Musik.

Trailer

Tommie Harris

Tommie Harris wurde 1938 in Bessemer, Alabama, geboren. 1959 trat er in die Air Force ein, sein Weg führte ihn von Korea nach Deutschland. 1964 gründete er seine erste Band.
Seit 51 Jahren lebt Harris in Deutschland. Er arbeitete mit Blues-Größen wie Luther Allison zusammen und wurde 1987 in die Alabama Jazz Hall of Fame aufgenommen.

<